StartseiteHome » Blog » Donau-Universität Krems setzt Can Do-Lösung in der Lehre ein

Donau-Universität Krems setzt Can Do-Lösung in der Lehre ein

copyright Donau-Universität KremsDie Donau-Universität Krems, größter Anbieter für postgraduale Weiterbildung in Österreich, setzt in den Studiengängen Qualitäts- und Prozessmanagement die neue Projektmanagementsoftware Can Do Project Intelligence ein.

An der einzigen staatlichen Weiterbildungsuniversität Europas sind derzeit mehr als 3.000 Studierende aus 40 Ländern in über 100 Aufbaustudiengängen eingeschrieben. Damit die universitäre Lehre und der Wissenstransfer der Studiengänge Qualitäts- und Prozessmanagement auch einen intensiven Praxisbezug erhalten, entschloss sich die Universität für den Einsatz von Can Do Project Intelligence.

„Um den steigenden Erwartungen der Studenten der einzelnen Kurse gerecht zu werden“, so Dr. Walter Meyrhofer, Lehrgangsleiter, „werden an Hand von Can Do individuelle Lösungen für praktische QM-Probleme erarbeitet.“

Qualitätsverbesserungsinitiativen erfassen und durchdringen immer mehr Bereiche produzierender und dienstleistungsorientierter Organisationen. Für das Qualitätsmanagement resultiert daraus ein umfassendes Wirkungsfeld, da viele Bereiche einen Veränderungsprozess erfahren. Diese Prozesse müssesn von den zukünftigen Führungskräften und Spezialisten, die an der Donau-Universität ausgebildet werden, kompetent gestaltet werden.

„Die Studenten sollen lernen, wie in den Unternehmen Problemlösungen von Projekten erarbeitet und umgesetzt werden. Aber auch die Betreuung und Koordination von Projekten ist eine wichtige Aufgabe des Qualitätsmanagements“, betont Dr. Mayrhofer.

Can Do hat 2003 sein neuartiges Planungssystem im Markt etabliert und installierte es inzwischen mehr als 30 Mal in ganz Europa.