StartseiteHome » Blog » Erstes Treffen des Kundenbeirats von Can Do in München

Erstes Treffen des Kundenbeirats von Can Do in München

Portfoliomanagement als strategisches Entwicklungsthema
Weitere Innovationen in Can Do Project Intelligence Version 4.0 vorgestellt

 

Das erste Treffen des neu gegründeten Kundenbeirats des Software-Entwicklers Can Do war ein voller Erfolg. Zu der Auftaktveranstaltung am 31. Mai 2010 waren ausgewählte Führungskräfte großer Kunden nach München gekommen. Darunter Vertreter der Salzgitter-Tochter Gesis, der Talanx-Gruppe und von Oerlikon Barmag.

 

Nach der Konstituierung des beratenden Gremiums stellte Can Do-Geschäftsführer Thomas Schlereth die Innovationen der Version 4.0 der Projektmanagement-Software Can Do Project Intelligence vor, die im dritten Quartal 2010 veröffentlicht wird. Weiterhin wurde die langfristige Entwicklungsstrategie aufgezeigt, die schwerpunktmäßig das Thema Portfoliomanagement abdeckt. „Wir wollen mit der neuen Version mittelfristig die gleiche starke Marktposition einnehmen, die wir im Bereich Multiprojekt- und Ressourcenmanagement heute schon innehaben“, sagt Thomas Schlereth. Anschließend tauschten sich die Teilnehmer über ihre Erfahrungen in der täglichen Projektarbeit mit dem Planungs-Tool von Can Do aus und diskutierten über die Vorteile eines umfassenderen Einsatzes der Software in weiteren Unternehmensbereichen.

„Mit dem Kundenbeirat hat Can Do eine Plattform für den gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausch geschaffen. Der aktive Dialog mit unseren Kunden ist ein Grundstein für die innovative Weiterentwicklung unserer Projektmanagement-Software“, so Thomas Schlereth. „Wir erfahren über den Can Do-Kundenbeirat frühzeitig von den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden und können diese dann in der stetigen Fortentwicklung unserer Software berücksichtigen. Daraus entsteht ein nachhaltiger Win-Win-Effekt zwischen Kunden und Can Do“, betont er. „Die Resonanz unserer Kunden auf das Gremium war durchgängig positiv. Wir sind sehr stolz darüber, dass sich unsere Kunden für den Kundenbeirat so stark engagieren“, so Thomas Schlereth weiter.

 

„Mit der vorgestellten Entwicklungsstrategie erfüllt Can Do mittel – und langfristig unsere Bedarfe. Can Do ist auf dem richtigen Weg und wird weitere signifikante Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten“, so Ralph Scheidemann, Senior Projektmanager bei Oerlikon Barmag.

 

Über den Can Do-Kundenbeirat
Der Can Do-Kundenbeirat ist ein beratendes Gremium, das Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Projektmanagement-Software Can Do Project Intelligence gibt. Der Kundenbeirat beurteilt auch die Serviceleistungen von Can Do wie beispielsweise die Implementierung der Software, das Durchführen von Updates oder Mitarbeiterschulungen. Can Do versteht das Gremium als eine Dialog-Plattform für den gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausch. Der Can Do-Kundenbeirat trifft sich vier Mal jährlich in München.

Can Do erweitert Software um Portfoliomanagement-Funktionen
Can Do wird in der angekündigten Version 4.0 die Projektmanagement-Software Can Do Project Intelligence um weitere wesentliche Features erweitern. Im Zentrum dabei stehen neue Portfoliomanagement-Funktionen zur Strategieplanung und zur Steuerung des Projektportfolios. Die Multiprojektmanagement-Software von Can Do bereitet die zur Projektportfoliosteuerung relevanten Daten so auf, dass Führungskräften eine fundierte Entscheidungsgrundlage zur Verfügung steht.