StartseiteHome » Blog » Neue Softwareversion von Can Do Project Intelligence

Neue Softwareversion von Can Do Project Intelligence

Die neue Version 3.1 ist eine konsequente Weiterentwicklung von Can Do 3.0 und vereint alle Vorzüge einer modernen und benutzerfreundlichen Projektmanagement Software. Can Do 3.1 bietet signifikante Verbesserungen, wie Start/Hilfe Videos, neues Textlayout, Kapazitätsanalyse für Abteilungen sowie Internationalisierung. Integrierte Zeiterfassung, Archivierungsfunktion von Projekten sowie die automatische Erzeugung von Projekten mittels Projektvorlagen zeichnen Can Do Project Intelligence zusätzlich aus.

"Can Do orientiert sich bei der Weiterentwicklung seiner Produkte eng an den Bedürfnissen des Marktes und der Nutzer. Mit den Innovationen der neuen Version 3.1 verschafft Can Do seinen Kunden einen echten Mehrwert, ohne dabei die einfache Bedienbarkeit außer Acht zu lassen“, konstatiert Thomas Schlereth, Geschäftsführer der Münchner Can Do.

Bei jedem Start des aktuellen Can Do Client erscheint ein unterschiedliches Bild mit wertvollen Hinweisen zur Benutzung von Can Do. Die über 50 Bilder sollen den Benutzer unterstützen, sich sehr schnell in Can Do zurechtzufinden. Darüber hinaus kann der Anwender auch in kleinen Filmsequenzen die Funktionen der Software kennenlernen.

Durch ein neues Textlayout der Version 3.1 erhält der Anwender einen deutlich verbesserten Überblick über seinen Projektplan.

Can Do 3.1 wurde weiter internationalisiert und unterstützt jetzt neben Deutsch auch die Sprachen Englisch (US/UK), Tschechisch und Französisch. Das HTML-basierte Rückmeldetool ist hierbei in der Lage die unterschiedlichen Währungen, Datumsangaben und Sonderzeichen vollständig abzubilden und im Browser darzustellen.

Des Weiteren kann in Can Do 3.1 nun auch die Überlastung von zugewiesenen Abteilungen analysiert werden. „Sobald eine Abteilung überlastet wird, werden sofort die zuviel geplanten Stunden mit entsprechender Wahrscheinlichkeit angezeigt. Can Do berücksichtigt dabei die verplanten Personen einer Abteilung sowie die virtuellen Zuweisungen in der Abteilung.“, beschreibt Anoush Hendizadeh, Chefentwickler von Can Do, das neue Feature.

Ressourcen-Engpässe werden somit bereits im Rahmen der strategischen Abteilungs- und Portfolioplanung erkannt. Dementsprechend frühzeitig kann der Projektplaner eventuelle Gegenmaßnahmen einleiten.