StartseiteHome » Blog » Studie: Höhere Risiken ohne Projektmanagement-Software

Studie: Höhere Risiken ohne Projektmanagement-Software

Weniger als die Hälfte der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland nutzen eine professionelle Projektmanagement-Software und steigern somit das Risiko, dass ihre Projekte scheitern. Dies ergab die Nutzerstudie 2018 – Wie Projektmanagement-Software in Deutschland genutzt wird der Software-Plattform Capterra. Dies sei insofern sehr verwunderlich, da in Unternehmen, die noch keine Projektmanagement-Software verwenden, wahrscheinlich Arbeiten mit mehr Aufwand erledigt und so weniger Gewinn erzielt würde, so die Studie weiter.

Cloud-Lösung für KMU

Eine Hürde für KMU bei der Einführung einer Projektmanagement-Software ist der Studie zufolge die Angst vor der Implementierung: Projektmanagement-Prozesse sind meist nicht definiert und das Fachpersonal für die Einführung fehlt. Der Capterra-Studie zufolge stellt eine Cloud-Software hier eine Lösung dar, weil beispielsweise Aufgaben wie Installation, Konfiguration, Software-Updates ausgelagert werden können. Zudem seien Cloud-Lösungen je nach Bedarf des Unternehmens skalierbar. Schließlich sprächen auch die Kosten für eine Cloud-Lösung, weil hier monatliche Zahlungen anfallen und keine hohe – möglicherweise falsche – Erstinvestition erforderlich sei.

Übrigens: In deutschen KMU kommen bei der Projektarbeit hauptsächlich Outlook und Excel zum Einsatz.

In der Nutzerstudie 2018 – Wie Projektmanagement-Software in Deutschland genutzt wird von Capterra wurden 247 KMU befragt, um die Top Trends bei Käufern von Projektmanagement-Software zu identifizieren.

Can Do nun auch als Cloud-Lösung