StartseiteHome » Blog » Projektmanagement-Studie: Weg von Bauchgefühl und Excel

Projektmanagement-Studie: Weg von Bauchgefühl und Excel

Erfolgreiches Projektmanagement als entscheidender Wettbewerbsvorteil der Zukunft

Projektmanagement-Studie, Projektmanagement-Software

Projektmanagement-Studie

Komplexe Projekte mit Kundenanforderungen, die sich gerne auch mal kurzfristig ändern (86%), die zunehmende Bedeutung von Projektmanagement im Wettbewerb (93%) und ein orts- und zeitunabhängiger Zugriff auf Projektmanagement-Software (85%) – diese drei Trends hat die gemeinsame Projektmanagement-Studie von InLoox mit der LMU München ausgemacht. Bei der empirischen Studie vom Sommer 2014 wurden 135 Projektmanager – im Wesentlichen aus der Informations- und Kommunikationsbranche, dem Dienstleistungssektor und dem verarbeitenden Gewerbe – befragt, wie Sie die künftige Entwicklung von Projektmanagement einschätzen und warum sie bei ihren Projekten auf eine Projektmanagement-Software setzen.

Projektmanagement-Studie, Projektmanagement-Software

PM-Software vs. Excel und Bauchgefühl

Projektmanagement-Software statt Bauchgefühl und Excel
81% der Befragten gaben an, dass sie sich vom Einsatz einer Projektmanagement-Software erhoffen, den Überblick über ihre Projekte zu bewahren. 73% sehen die Investition in ein Planungs-Tool der steigenden Bedeutung von Projekten geschuldet und 58% möchten die Effizienz in ihren Projekten steigern, so die Studie. Als weitere Gründe für den Kauf einer Projektmanagement-Software nannten die Studien-Teilnehmer, dass Projektinformationen in der Vergangenheit nicht beachtet worden seien (52%), eine ungleiche Ressourcenauslastung (45%) und Probleme durch eine fehlende Projektdokumentation (44%). Ursächlich für einen Wechsel der eingesetzten Projektmanagement-Software seien neue unternehmensinterne Gegebenheiten, an die sich die bisherige Lösung nicht anpassen ließ (70%), und eine mangelhafte Usability (58%).