StartseiteHome » Blog » Studie: Chefs sind weniger gestresst

Studie: Chefs sind weniger gestresst

Mangelnde Wertschätzung macht anfälliger für Stress

Mann_Sessel_280pxVorgesetzte sind mit ihrer Arbeitssituation zufriedener, stehen weniger unter Zeitdruck und weisen weniger Erschöpfungsmerkmale auf als ihre Mitarbeiter. Dies ist das Ergebnis der nicht-repräsentativen Umfrage „Stress, Burn-out, Work-Life-Balance“ des Software-Herstellers InLoox GmbH unter 218 Teilnehmern. Demnach sind insbesondere Führungskräfte mehr zufrieden mit ihrem Gehalt als ihre Mitarbeiter (84,5% vs. 61,3%) und sie fühlen sich wertgeschätzter (98,3% vs. 83,3%). So empfinden sie ihr Arbeitsumfeld als angenehm und sind der Meinung, dass im Unternehmen Konflikte problemlos angesprochen werden können (93,2%). Bei den Nicht-Vorgesetzten hingegen glauben nur 71,4% an eine positive Konfliktkultur ihres Arbeitgebers.

Studie, Projektmanagement, Work-Life-Balance, Burn-out

Auch bei der Selbsteinschätzung zeigen sich der Umfrage zufolge signifikante Unterschiede zwischen Führungskraft und Mitarbeiter – Chefs sind selbstzufriedener: Während knapp 70% der Vorgesetzten für sich in Anspruch nehmen, viele lohnende Ziele bei der Arbeit bereits erreicht zu haben, glauben das nur rund 45% der Mitarbeiter von sich. Ebenso äußern sich Führungskräfte positiver über ihr Arbeitsumfeld: Sie empfinden weniger Zeitdruck als Mitarbeiter und machen weniger negative Auswirkungen auf ihr Privatleben aus. Dies mündet darin, dass es immerhin 43% der Chefs (Mitarbeiter 29%) leicht fällt.

Ein wesentlicher Faktor bei der Stressempfindung ist der Umfrage zufolge das Thema Wertschätzung: Unabhängig davon, ob Vorgesetzter oder Mitarbeiter, wer sich wertgeschätzt fühlt, empfindet weniger Druck und Stress, kann besser entspannen und fühlt sich weniger im Privaten vom Berufsleben beeinflusst.

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Studie und die Möglichkeit, diese herunterzuladen.