StartseiteHome » Blog » Veränderungsmanagement in IT-Projekten

Veränderungsmanagement in IT-Projekten

IT-Projekte nehmen immer häufiger den Stellenwert von Change Projekten ein. Die oftmals damit einhergehenden Änderungen in der Organisationsform werden meist vernachlässigt. Bisher zumindest. Eine Studie der GPM mit der Karlshochschule analysiert das Veränderungsmanagement in IT-Projekten und gibt Handlungsempfehlungen.

IT-Projekte sind Treiber für WandelMit immer leistungsstärkeren IT-Systemen ist die IT selbst zu einem der wichtigsten Träger und Verursacher von Änderungsprozessen geworden. Gleichzeitig hat sich Veränderungsmanagement als erfolgskritischer Faktor für IT-Projekte erwiesen. Grund genug für die Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM), gemeinsam mit der Karlshochschule eine Studie zum Veränderungsmanagement in IT-Projekten durchzuführen. Die Ergebnisse samt Handlungsempfehlungen sind in dem Buch „Strategischer Wandel durch IT – Kultur und Kommunikation als Erfolgsfaktoren im IT-Projektmanagement“ (GPM Buchreihe Forschung – erhältlich voraussichtlich ab 20.12.2012) zusammengefasst. In der aktuellen Ausgabe der pm aktuell (Ausgabe 5/2012) gewähren die Autoren einen Einblick in die Studie, wir fassen hier die zentralen Aussagen für Sie zusammen.

Studie der GPM mit der Karlshochschule In der Praxis würden IT-Projekte und Veränderungsmanagement häufig isoliert betrachtet und getrennt voneinander gehandhabt, so auch bei rund der Hälfte der Studienteilnehmer. Die Autoren des Artikels „Veränderungsmanagement in IT-Projekten wirksam unterstützen“ hingegen empfehlen eine gemeinsame, aufeinander abgestimmte Planung des IT- und des Change-Projekts mit einer klaren Rollenverteilung. Darüber hinaus habe sich die Etablierung von Controlling-Methoden etabliert, um die Entwicklung des Veränderungsprozesses messbar zu machen.

Als weiteren Erfolgsfaktor von IT-Projekten und Veränderungsmanagement haben die Autoren der Studie das mittlere und das Projektmanagement ausgemacht. Gerade das mittlere Management sei in den operativen Arbeitsalltag der Organisation involviert und deshalb in der Lage, die geplanten Veränderungen in den Abläufen zu überblicken. Hier sollten aus Betroffenen Beteiligte gemacht werden. Entsprechend komme der Kommunikation eine zentrale Rolle zu. Anstelle einer klassischen Top-Down-Information sollten Mitarbeiter und Meinungsführer in die Kommunikationsprozesse integriert und für die verschiedenen Betroffenengruppen geeignete Kommunikationsinstrumente gewählt werden.

Den vollständigen Artikel „Veränderungsmanagement in IT-Projekten wirksam unterstützen“ finden Sie in der Fachzeitschrift pm aktuell (5/2012).

L. Becker, V. Dinius, D. Feldmüller, K. Kettner, J. Müller, J. Mütter: Strategischer Wandel durch IT – Kultur und Kommunikation als Erfolgsfaktoren im IT- Projektmanagement. GPM-Buchreihe Forschung, Nürnberg 2012 (erscheint voraussichtlich am 20.12.2012)