StartseiteHome » Blog » Wirtschaftlicher Erfolg dank gutem Multiprojektmanagement

Wirtschaftlicher Erfolg dank gutem Multiprojektmanagement

Zum fünften Mal hat Prof. Dr. Hans Georg Gemünden von der TU Berlin die Multiprojektmanagement-Benchmarking Studie durchgeführt. In der empirischen Studie – die untersuchten Gesellschaften hatten durchschnittlich 120 Projekte im Portfolio mit einem Durchschnittswert von je einer Million Euro pro Projekt – beleuchtet er, was in Sachen Multiprojektmanagement wirtschaftlich erfolgreiche von weniger erfolgreichen Unternehmen unterscheidet. „Unternehmen mit sehr gutem Multiprojektmanagement – die Top-Performer – führen 83% ihrer Projekte wirtschaftlich erfolgreich ans Ziel“, sagt er im Gespräch mit der Fachzeitschrift pm aktuell. Bei den Low-Performern hingegen liegt die Quote lediglich bei 53%. Angesichts der Differenz von 30 Prozentpunkten bezeichnet Prof. Dr. Gemünden das wirtschaftliche Potenzial von Multiprojektmanagement als „gewaltig“.

Erfolgsfaktoren für gutes Multiprojektmanagement
Ein wesentlicher Faktoren für ein wirtschaftlich erfolgreiches Multiprojektmanagement ist dem Inhaber des Lehrstuhls für Technologie- und Innovationsmanagement der TU Berlin zufolge die Verbindung zwischen Unternehmensstrategie und Projektportfoliomanagement. „Immer mehr Unternehmen erkennen, dass es nicht nur darauf ankommt, Projekte richtig durchzuführen, sondern auch die richtigen Projekte umzusetzen“, so Prof. Dr. Gemünden gegenüber pm aktuell. Es sei wesentlich, die Unternehmensstrategie ins operative Portfoliomanagement zu überführen, betont er.

Can Do bietet ein umfassendes ProjektportfoliomanagementEine häufig auftretende Problemstellung, die wirtschaftlich erfolgreiche Unternehmen gut lösen, sei Integration der Linienorganisation ins Portfoliomanagement. Schließlich gehe es darum, „gemeinsam eine Unternehmensstrategie umzusetzen, Projekte zu priorisieren oder Engpässe zu erkennen – und zwar mithilfe des Multiprojektmanagements“, führt Prof. Dr. Gemünden im Gespräch mit der PM-Fachzeitschrift weiter aus. Dafür müsse die Ebene der Bereichsleiter ins Multiprojektmanagement integriert werden.

Des Weiteren bezeichnet Prof. Dr. Gemünden ein „vorrausschauendes Innovationsmanagement“ als Erfolgsfaktor. Die Top-Performer der Studie seien in der Lage, Ideen- und Multiprojektmanagement miteinander zu verzahnen und externe Veränderungen im Projektportfolio zu berücksichtigen. Auch ein effizientes Risikomanagement auf Portfolioebene sei von zentraler Bedeutung: „High-Performer kennen die Risiken ihres Portfolios“, betont er. Darüber hinaus seien sie in der Lage, ihre Risiken besser zu bewältigen.

Das vollständige Interview mit Prof. Dr. Hans Georg Gemünden finden Sie in der Fachzeitschrift projektMANAGEMENT aktuell (4/2011).