StartseiteHome » Blog » Zwei Drittel der Software-Großprojekte sprengen Finanzrahmen

Zwei Drittel der Software-Großprojekte sprengen Finanzrahmen

5.400 IT-Großprojekte haben zusammen rund 66.000.000.000 US-Dollar mehr gekostet als ursprünglich für sie veranschlagt war. Im Schnitt gestaltete sich also jedes dieser Großprojekte um mehr als 12 Mio. US-Dollar teurer als geplant.

Fast jedes zweite IT-Großprojekt wird teurer als geplant und bringt einen geringeren Nutzen als erhofft. Das ergab die Studie „Delivering large-scale IT projects on time, on budget, and on value“ von McKinsey und dem BT Centre for Major Programme Management der University of Oxford, in der 5.400 IT-Großprojekte mit einem Budget von mindestens 15 Mio. US-Dollar analysiert wurden. Demnach sprengten 45% der Projekte ihren ursprünglichen finanziellen Rahmen, 7% benötigten mehr Zeit und 56% hatten einen geringeren Nutzen. Software-Projekte verlaufen der Studie zufolge noch schlechter: 66% benötigen mehr als das veranschlagte finanzielle Budget, 33% überschreiten den geplanten Zeitrahmen und 17% blieben hinter den gesetzten Zielen zurück. 17% der IT-Großprojekte verliefen so schlecht, dass sie die Existenz der darin verwickelten Unternehmen existenzgefährdend waren.

Die Studie beschränkt sich nicht auf die reine Darstellung des Ausmaßes der Projektverfehlungen. Vielmehr macht sie vier Faktoren für erfolgreiche Projekte aus:

  1. Fokussieren der Projekt-Strategie und der Stakeholder 
    Viele Projekte sind fast nur von der Einhaltung des Zeitrahmens und des Budgets getrieben, ein strategisches Vorgehen gibt es nicht. Außerdem vernachlässigen sie dabei ihre Stakeholder. Jedoch kann durch die Einbindung von allen Interessensgruppen ggf. benötigte Änderungen frühzeitig erkannt und in die Planung einbezogen bzw. vermieden werden. Zudem genießt das Projekt eine größere Akzeptanz, wenn alle Beteiligten eingebunden sind.
  2. Technologie und Inhalte beherrschen 
    Es geht darum, die richtigen Experten zu finden, die sowohl den geschäftlichen Aspekt des Projekts versteht als auch die technische Komplexität beherrschen. Mit dem richtigen Experten-Team kann die Performance im Projekt um bis zu 100% gesteigert werden, so die Studie von McKinsey.
  3. Projektkultur, Projektteam und gemeinsame Ziele
    Projekte entwickeln auch intern häufig eine gewisse Eigendynamik. Deshalb sollte bei der Teamzusammenstellung darauf geachtet werden, dass alle Projektmitarbeiter, egal aus welchem Bereich oder von welchem Unternehmen sie kommen, an einem Strang ziehen. Die Studie empfiehlt, die Projektmitarbeiter am Projekterfolg teilhaben zu lassen. So könne sichergestellt werden, dass persönliche Ziele sollten dem Projekt untergeordnet sind. Darüber hinaus seien die Kommunikation im Projekt und eine gelebte Projektkultur weitere Voraussetzung für das Gelingen des Vorhabens.
  4. Projektmanagement-Fähigkeiten
    Projekte müssen von qualifizierten Projektmanager umgesetzt werden nach bewährten Projektmanagement-Praktiken inkl. strikten Prozessen beim Anforderungs- und Veränderungsmanagement. 

Hier finden Sie die Studie "Delivering large-scale IT projects on time, on budget, and on value"