StartseiteHome » Blog » Buchungstoleranz auf Projekte

Buchungstoleranz auf Projekte

Ab 4.1. Version bietet Can Do project intelligence die Möglichkeit für den Anwender eine Buchungstoleranz bezüglich des Umfangs der Aufwand-Rückmeldungen zu bestimmen. In der Maske mit den Projektinformationen in der Drop-Down-Liste „Rückmeldungen einschränken“ kann der User festlegen, in welchem Verhältnis die Ist-Zeiterfassung zu dem geplanten Aufwand stehen soll.

Wenn eine Einschränkung der Rückmeldungen auf 50% gesetzt wurde, bedeutet das, dass die zu dem ausgewählten Projekt zugewiesenen Ressourcen nicht mehr als 50% des geplanten Aufwands als Ist-Zeiten erfassen können. Diese „Kürzung“ gilt für alle Objekte des Projekts. Wenn z.B. ein Mitarbeiter mit 8 Stunden einem bestimmten Objekt zugewiesen ist, kann er zu diesem Objekt nicht mehr als 4 Stunden Arbeitszeit erfassen. Wurde die Buchungstoleranz auf Projektebene auf 100% festlegt, heißt es, dass eine Überbuchungssperre gesetzt wurde. In diesem Fall kann die Ist-Zeiterfassung den geplanten Aufwand nicht übersteigen.