StartseiteHome » Blog » Schwachstelle Terminplanung

Schwachstelle Terminplanung

Schlechte Terminplanung gefährdet Projekterfolge

Projektmanagement, Ressourcenmanagement

Terminplanung-Studie

Zeit, Kosten und Qualität sind die drei Zielgrößen des Magischen Dreiecks im Projektmanagement. Eine strukturierte Zeitplanung zu erstellen, zählt daher zu den Basisaufgaben im Projekt. Schließlich werden anhand der Terminplanung häufig der Bedarf an Ressourcen für das Projekt abgeleitet. Doch zahlreiche Unternehmen scheitern bereits an der Erstellung eines Zeitplans, ergab nun die Short Study „Terminmanagement in der Projektorganisation“ des Marktforschungsunternehmens techconsult. Demnach haben 33% der befragten mittelständischen Unternehmen Probleme damit, einen realistischen Zeitplan anzufertigen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die Mittelständler bei der Erstellung der Terminplanung sich von der Software, die sie benutzen, nicht ausreichend unterstützt fühlen. Jeder Dritte bewertet seine Projektmanagement-Software mit mangelhaft. Die Mängelliste reicht hierbei von Problemen bei der Festlegung von Projektphasen und Meilensteinen bis Schwierigkeiten bei der fortlaufenden Aktualisierung der Terminplanung und einer schlechten realistischen Aufwandsschätzung in der Software.

Projektmanagement-Software, Ressourcenmanagement

Gantt-Chart in der Can Do-Software (Klicken zum Vergrößern)

Die Projekt- und Ressourcenmanagement-Software von Can Do begegnet diesem bekannten Phänomen, indem sie das Arbeiten mit ungenauen Daten erlaubt. Bei der Projektplanung sind nur in den seltensten Fällen alle Termine und Aufwände exakt bekannt. Unwissenheit ist hier die Regel, nicht die Ausnahme. Um trotzdem sinnvoll und realistisch planen zu können, sollte der Anwender inakkurate Daten verwenden dürfen wie bspw. Aufwand 30-40 PT, Meilenstein wird erreicht in KW 42 oder Dauer des Arbeitspakets 6-8 Wochen. Die Can Do-Software errechnet mit diesen ungenauen Angaben Eintrittswahrscheinlichkeiten von Projektrisiken wie Terminkonflikte oder Überlastungen.