StartseiteHome » Blog » Wie werden Projekte erfolgreich?

Wie werden Projekte erfolgreich?

Studie ermittelt evidenzbasierte Erfolgsfaktoren des Projektmanagements

Erfolgsfaktoren Projektmanagement

Wissenschaftliche Studie sucht Erfolgsfaktoren

Angesichts der großen Zahl von Studien, Whitepapers und „Tipps & Tricks“-Schriften, die sich den ultimativen Erfolgsfaktoren von Projektmanagement widmen, sollten Projekte eigentlich reibungslos und erfolgreich verlaufen. Tun sie aber nicht, zumindest nicht immer! Dies liegt einerseits daran, dass Projekte einmalige Unternehmungen mit jeweils ganz eigenen Herausforderungen und entsprechend eigenen Herangehensweisen sind; andererseits aber auch daran, dass bisherige Publikationen häufig auf Basis von reinem Erfahrungswissen und normativen Ansätzen erstellt wurden. Selten ist plausibel dargelegt worden, warum gerade diese empirischen Erkenntnisse oder Ansätze relevant und sinnvoll sein sollten. Zudem wurde bei vielen Ratgebern und Studien nicht streng systematisch vorgegangen.

Das BPM-Labor für Business Process Management und Organizational Excellence an der Hochschule Koblenz unter Leitung Prof. Dr. Ayelt Komus hat sich in Kooperation mit der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. dieses Missstandes angenommen: Die Studie „Erfolgsfaktoren im Projektmanagement“ untersucht systematisch empirische Daten erfolgreicher bzw. wenig erfolgreicher Projekte, um Hinweise zu Wirksamkeit und Relevanz unterschiedlicher Praktiken im Projektmanagement zu erhalten.

Im Folgenden werden einzelne Highlights der ebenso erkenntnisreichen wie umfangreichen Studie pointiert vorgestellt. Besonders spannend ist die Gegenüberstellung der subjektiven Einschätzung der Teilnehmer mit den evidenzbasierten Ergebnissen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Studie „Erfolgsfaktoren im Projektmanagement“ sowie die Möglichkeit, diese zu bestellen.

Team of corporate professionals having friendly discussion

Teammotivation ein subjektiver Erfolgsfaktor

Die drei größten Einflussfaktoren (evidenzbasiert) auf ein positives Projektergebnis sind der Studie zufolge eine gute Definition der Rollen & Kompetenzen, das frühzeitige Erkennen und Managen von Risiken durch den Projektleiter sowie ein zeitnahes und ausreichendes Treffen von Entscheidungen. Die subjektiv wahrgenommen Hauptgründe erfolgreicher Projektarbeit hingegen sind ein gutes Projekt-Teamwork, eine effiziente Projektsteuerung und Entscheidung sowie die Teammotivation. Zum Scheitern scheint ein Projekt verurteilt zu sein, wenn es zu einer Lagerbildung zwischen Auftraggeber und Projektteam, bzw. zwischen internem Projektteam und externen Partnern und Dienstleistern kommt.

Des Weiteren hat die Studie sogenannte Begeisterungsfaktoren ausgemacht, also Faktoren, die keinen wesentlichen negativen Einfluss haben, wenn sie nicht beachtet werden, sich aber bei Einhaltung positiv auswirkten: So kann bspw. durch ein angenehmes Klima die Motivation deutlich gesteigert werden und ein methodisch versierter Projektleiter kann das Vorhaben merklich fördern. Umgekehrt gibt es auch Basisfaktoren, die sich nur bei Nichteinhaltung negativ bemerkbar machen wie ein effektives und detailliertes Risikomanagement und ein kontinuierliches Stakeholdermanagement.