<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=2740041&amp;fmt=gif">

Studie „Multitasking im Projektmanagement – Status Quo und Potentiale" unterstreicht Risiken

Redaktion Can Do
13.10.2016 | 1 min Lesezeit

MultitaskingNicht nur im Projektmanagement ist Multitasking - das gleichzeitige Bear-beiten mehrerer Aufgaben - weit verbreitet. In der Studie "Multitasking im Projektmanagement" hat das Unter-nehmen Visten gemeinsam mit Prof. Ayelt Komus von der Hochschule Koblenz die Auswirkungen von Multi-tasking in Organisationen systematisch untersucht. Und die Ergebnisse sind bemerkenswert: Fast 70 Prozent der Studien-Teilnehmer sind der Meinung, dass mindestens 30 Prozent der Projektlaufzeit durch Vermeidung von Multitasking eingespart werden könnte. Rund 60% der Befragten glauben der Studie zufolge, dass ohne Multitasking der Projektaufwand um über 20 Prozent verringert werden könnte. Als Ursache von Multitasking wurden eine fehlende Priorisierung (43 Prozent) bzw. ständige Änderungen der operativen Prioritäten (80 Prozent) genannt, eine ungenügende Projektvorbereitung (75 Prozent) und Egoismen in der Reservierung von wichtigen Ressourcen (66 Prozent).

Redaktion Can Do

GESCHRIEBEN VON

Redaktion Can Do

Unser Team veröffentlicht an dieser Stelle Best Practices aus dem Projekt- und Ressourcenmanagement.

Erhalte aktuelle Informationen zum Thema regelmäßig in unserem Newsletter