Wie werden sich die Projektmanagement-Kompetenzen durch die Digitalisierung verändern?

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Digitalisierung führt in allen Bereichen zu Veränderungen von Arbeitsprozessen und den dafür geforderten Kompetenzen. Die GPM Fachgruppe „PM an Hochschulen“ nahm diese Entwicklung zum Anlass, die durch die Digitalisierung ausgelösten Veränderungen am GPM Kompetenzmodell zu untersuchen und in einer Studie aufzubereiten.

Welche Kompetenzbereiche sind betroffen?

KompassIn der Studie werden die drei Kompetenzbereiche persönliche und soziale Kompetenzentechnische Kompetenzen und Kontext Kompetenzen unterschieden. Im persönlichen Bereich ist beispielsweise der Einfluss sozialer Medien auf die Teamarbeit und Kommunikation betroffen, der die Mitarbeiter in Projekten vor neue Herausforderungen im täglichen Miteinander stellt. Im technischen Bereich wird neues Know-how erforderlich, da Projektdokumentationen zukünftig nur noch digital erfolgen werden. Ebenfalls nimmt der Einfluss agiler Methoden durch die Planung und Steuerung von Projekten in kürzeren Zeitabständen zu und erfordert den versierten Umgang mit neuen Tools. Kontext-Kompetenzen wie Compliance, Governance, Kultur und Werte werden hingegen als nicht praktikabel digitalisierbar eingestuft.

>> Download GMP Studie zu Auswirkungen der Digitalisierung auf Projektmanagement (PM)-Kompetenzen und PM-Lehre 

 
 

Ziel der Studie

Ziel der Studie ist es, Projektmanagern einen Einblick in die durch Digitalisierung veränderten Kompetenzbereiche zu geben, um diese neuen Anforderungen einschätzen und zukünftig bedienen zu können. Auch können aus den Erkenntnissen der Studie Empfehlungen für notwendige Veränderungen in der PM-Lehre abgeleitet werden.

Redaktion Can Do
Über Redaktion Can Do

Unser Team veröffentlicht an dieser Stelle Best Practices aus dem Projekt- und Ressourcenmanagement.