StartseiteHome » Blog » Software » Projekterfolg: Es kommt auch auf das Führungsverhalten der Linienverantwortlichen an

Projekterfolg: Es kommt auch auf das Führungsverhalten der Linienverantwortlichen an

  • Führung der Linienorganisation mit großem Einfluss auf den Erfolg und Misserfolg von Großprojekten
  • PM-Trainer Eberhard Will gibt im Interview mit Can Do zahlreiche Projektmanagement-Tipps

Die Beherrschung von Komplexität und das Führungsverhalten der Linie in projektorientierten Organisationen ist angesichts der zunehmenden Zahl an Großprojekten ein wesentlicher Faktor für das Gelingen und Scheitern von Projekten. Wie Eberhard Will, Geschäftsführer der projektpartner management gmbh, im Gespräch mit Can Do erläutert, setzt sich bei Ziel- und Verteilungskonflikte zwischen Linien- und Projektorganisation häufig der Abteilungsleiter durch, denn dieser verfügt in der Regel über das Personal, das der Projektleiter anfragt und auf das er angewiesen ist. „Wer das letzte Wort hat bei der Personaleinsatzplanung, der setzt implizit Prioritäten“, betont der Projektmanagement-Trainer. Sollten Konflikte zwischen Linie und Projekt auftreten, könnten „gut formulierte und akzeptierte Unternehmensziele“ ebenso helfen wie Eskalationsregeln für den Notfall.

Auf Risikomanagement verzichten
Im Interview mit Can Do, Hersteller der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence, empfiehlt der PM-Berater Eberhard Will Unternehmen, frühzeitig zwischen operativem und strategischem Projektmanagement zu unterscheiden. „Je größer das Unternehmen wird, desto eher müssen diese Funktionen auf unterschiedlichen Ebenen wahrgenommen werden“, betont er.

Auf die Frage, wie sich gutes Projektmanagement verhindern lässt, kann Eberhard Will zahlreiche Beispiele aus seiner Beratungs-Praxis nennen. „Will man gutes Projektmanagement generell erschweren, hilft es, mehr Projekte zu starten als gleichzeitig bearbeitet werden können“. Wirksam sei auch, „Planung gering zu schätzen“ und „Projektleitern eine schwache Rolle zuzuweisen“. Wer ‚Anfängerfehler’ begehen wolle, der könne beispielsweise einfach auf das Risikomanagement verzichten, das Projekt ohne definiertes Änderungsmanagement starten und hoffen, dass sich die Zusammenarbeit an Schnittstellen von selbst regelt, so der Projektmanagement-Trainer.

Hier geht's zum vollständigen Projektmanagement-Interview mit Eberhard Will 

Über Eberhard Will
Eberhard Will ist Geschäftsführender Gesellschafter der projektpartner management gmbh (www.projektpartner.de). Der Projektmanagement-Trainer und -Berater verfügt über mehr als 20 Jahre Berufs- und Führungserfahrung im Bereich Projektmanagement, davon 10 Jahre als Geschäftsführer einer Ingenieurgesellschaft für Projektmanagement. Zuvor war der Diplom-Politologe mit Stabs- und Leitungsaufgaben in der Landes- und Kommunalverwaltung betraut. Zu den Spezialgebieten von Eberhard Will zählen die Ausbildung von Projektpersonal für alle IPMA-Level, PM-Einführung, Programm- und Projektportfoliomanagement. Eberhard Will ist langjähriger „Autorisierter Trainingspartner GPM®“ der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement und wurde von ihr ein halbes Duzend Mal als Best-in-Class Trainer ausgezeichnet.