StartseiteHome » Blog » Anforderungsanalyse und -management in komplexen Projekten

Anforderungsanalyse und -management in komplexen Projekten

Requirements Engineering: Ein wichtiges Puzzleteil im ProjektmanagementKomplexe Vorhaben können auf eine anforderungsbasierte Abwicklung von Projekten (Requirements Engineering) kaum verzichten. 
Denn wie die Studie „Anforderungsanalyse und -management in komplexen Projekten“ ergab, können beispielsweise Projektänderungen nach der Freigabe im laufenden Betrieb schnell das 100-fache der Kosten verursachen.

Eine unzureichende Projektkommunikation, unvollständige Projektanforderungen und eine mangelhafte Projektplanung sind die drei häufigsten Gründe für das Scheitern von Projekten. Das ergab die Studie „Anforderungsanalyse und -management in komplexen Projekten“ des Instituts für Technische Logistik der Technischen Universität Hamburg-Harburg in Zusammenarbeit mit der FGL Forschungsgemeinschaft für Logistik e.V., unterstützt von der GPM.

Knapp 90% der deutschlandweit Befragten sprachen der Definition der Anforderungen in Projekten eine sehr wichtige Rolle für den Erfolg des Vorhabens zu, 10% halten ein professionelles Anforderungsmanagement für wichtig. Dies ist vor dem Hintergrund, dass rund zwei Drittel der Studienteilnehmer über mehr als zehn Jahre Erfahrung im Projektmanagement verfügen, durchaus bemerkenswert.

Das Requirements Engineering unterstützt eine anforderungsbasierte Abwicklung von Projekten. Durch die abgesicherte Umsetzung aller Projektanforderungen – das sind nicht nur die Kundenwünsche, sondern alle Anforderungen wie z.B. Aktivitäten, Nebenbedingungen, Sicherheit, usf. – können bspw. die Projektkosten durch geringere Fehlerkosten gesenkt und die Effizienz im Projekt gesteigert werden. Dies setzt voraus, dass Projektanforderungen gemäß dem dynamischen Verlauf von Projekten kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Hier finde Sie weitere Informationen zu der Studie „Anforderungsanalyse und -management in komplexen Projekten“.