StartseiteHome » Blog » PMI-Studie „The High Cost Of Low Performance“

PMI-Studie „The High Cost Of Low Performance“

PMI, project management instituteWenn Projekte scheitern, kann es richtig teuer  werden – das ist nicht erst seit den Großprojekten Flughafen Berlin-Brandenburg und Elbphilharmonie bekannt. Warum Projekte scheitern, diese Frage wurde schon unzählige Male gestellt und genauso häufig beantwortet. Das PMI Project Management Institue hat sich dieser Fragestellung in der Studie „The High Cost Of Low Performance 2014“ zugewandt und liefert eine Status-quo-Beschreibung sowie Handlungsempfehlungen.

Scheitern als mangelhafte Umsetzung der Unternehmensstrategie
Ein wesentliches Problem in Unternehmen ist die Umsetzung der Strategie. Obwohl 88% der Manager die Umsetzung der Strategie als sehr wichtig bezeichnen, müssen 61% von ihnen einräumen, dass sie dabei große Probleme haben. Dies verdeutliche, dass das Management noch nicht verinnerlicht habe, dass die Umsetzung der Strategie über Projekte und Programme erfolgen sollte, schlussfolgert das PMI. Dies liege insbesondere daran, dass viele Projekte zwar das Tagesgeschäft im Unternehmen verbessern, es aber nicht grundlegend verändern. Daher empfiehlt das PMI die Schaffung eines Chief Strategy Officer (CSO), der für die Umsetzung der Unternehmensstrategie verantwortlich sein soll. In Kombination mit einem leistungsfähigen PMO und einer gelebten Projektmanagement-Kultur sei das Unternehmen so in der Lage, die Quote seiner erfolgreichen Projekte deutlich zu erhöhen, prognostiziert das PMI.

Happy businessman

Erfolgsfaktor Fortbildungsmaßnahmen

Menschen, Prozesse und Ergebniskontrolle
Unternehmerische Flexibilität und strategische Ausrichtung sind die beiden wichtigsten Eigenschaften, die ein Unternehmen laut PMI mitbringen muss, um erfolgreich zu sein. Nur dadurch könne es gelingen, sich in einem wirtschaftlich Umfeld mit niedrigen Wachstumsraten zu behaupten und sich rapide ändernden Kundenanforderungen zu meistern. Um hier zu bestehen, sollten sich die Firmen vor allem auf die Themen Mitarbeiter, Prozesse und Ergebniskontrolle konzentrieren.

Beim Thema Mitarbeiter geht es dem PMI um Talentmanagement und um die aktive Betreuung der Mitarbeiter innerhalb der strategischen Veränderungsprozesse. Da es einen direkten Zusammenhang zwischen Fortbildungsmaßnahmen im Bereich Projektmanagement und erfolgreicher Projektarbeit gebe, zahle es sich aus, in die Mitarbeiter zu investieren. Für das Veränderungsmanagement macht das PMI das Einsetzen eines Projektsponsors als wichtigen Erfolgsfaktor aus. Und ein gutes Veränderungsmanagement ist laut Projektmanagement-Verband die Grundlage für erfolgreiche Strategie-Projekte. Schließlich betont das PMI die Notwendigkeit, den Reifegrad eines Unternehmens im Bereich Prozessmanagement zu erhöhen. Hier empfiehlt der Verband, auf PMOs, auf Standards im Projektmanagement und auf die Weiterentwicklung im Bereich Programm- und Portfoliomanagement zu setzen. Ein weiterer Erfolgsfaktor schließlich sei die Ergebniskontrolle. Unternehmen, die überprüfen, ob der erwartete Projektnutzen auch tatsächlich erzielt wurde, sind laut PMI-Studie erfolgreicher in ihrer Projektarbeit als Unternehmen, die keine Ergebniskontrolle vornehmen.

Die Studie gibt es auf der Website des PMI Project Management Institute