StartseiteHome » Blog » Projektmanagement: Trends 2013

Projektmanagement: Trends 2013

Projektmanagement-Trends 2013Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu, was sich nicht zuletzt in zahlreichen Jahresrückblicken im Fernsehen und in Zeitungen widerspiegelt. Für viele Menschen jedoch ist der Blick nach vorne viel reizvoller als der Blick zurück. Das gilt offenbar auch für die parameta Projektberatung, die jüngst die Prognose „Projektmanagement-Trends 2013“ veröffentlichte. Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa macht parameta die beiden Maximen „mehr Effizienz“ und „mehr Fokussierung“ im Projektmanagement für das Jahr 2013 aus. „Der Erfolg im Projektmanagement wird zukünftig verstärkt daran gemessen, ob prognostizierte Kosten und Erträge durch Projekte tatsächlich eintreffen“, erklärt parameta-Geschäftsführer Dr. Michael Streng. parameta-Partner Dr. Mey Mark Meyer macht die Forderung aus, Projektressourcen künftig zielgerichteter und effizienter einzusetzen. „Produkt- und Projektmanagement werden zunehmend stärker integriert“, betont er.

Drei Projekt- und Portfoliomanagement-Trends
PM-Tools sollen Prozesse unterstützen „Prozess schlägt Tool & Features“, „mehr Outsourcing von PM-Services“ und „anhaltender Siegeszug von agilen Methoden“ sind laut paramenta die drei Trends für das Jahr 2013. „Menschen denken in Abläufen, Prozessen und arbeiten lieber vernetzt in ihren Teams“, erklärt Dr. Meyer die vermehrte Orientierung an Prozessen. Mit dem Einzug des Prozessdenkens im Projektmanagement würden sich auch die Anforderungen an die Tools modifizieren.

Gemäß dem Motto „Frei schlägt Fest“ rechnen die Projektberater mit vermehrtem Outsourcing von Projektmanagement-Services. Das Ausgliedern ganzer PM-Bereiche spiegele den Trend wider, „Kosten für das Projektmanagement genauer und transparent zu erfassen, Kosten und Nutzen in ein eindeutiges Verhältnis zu stellen und von fixen auf variable Kosten umzustellen“, erörtert Dr. Streng. Als Beleg führt er die zunehmende Zahl von Project Offices und PMOs auf. Lesen Sie dazu unsere News anlässlich der Veröffentlichung der Studie "Outsourcing von Projektmanagement-Aktivitäten" der Fachhochschule des bfi in Wien. 

Bezüglich der verwendeten Projektmanagement-Methoden geht parameta von einem weiteren Siegeszug von agilen Vorgehensweisen aus, die sich zunehmend auch bei geeigneten Projekten außerhalb der IT als Vorgehensweise etablieren würden. „Agile Methoden dringen langsam aber sicher von der Theorie in den Alltag operativer Projekte ein“, so Dr. Streng weiter. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam die Studie "Status Quo Agile" der Hochschule Koblenz.